Jonas Trost, Dr. Bert Rauscher, Joachim Kuhn (Landesverband), Moritz Meissner, Andreas Binz (FUCHS), Dominik Nickel, Guido Kriesel (Nürnberger), Uwe Herrmann (TÜV), Robert Balzer (Nürnberger)

Die Besten aus den 21 hessischen Kfz-Innungen trafen sich Ende September wieder zum Praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend im Kfz-Handwerk in der Landesfachschule in Frankfurt. Joachim Kuhn, Geschäftsführer des Landesverbands Hessen des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, hatte die Gesamtverantwortung für den Wettbewerb.

Als Anerkennung für die Teilnahme an diesem Wettbewerb und als Ansporn stellte die Stiftung wie schon seit vielen Jahren der drei Siegerpreise für die drei besten Gesellen zur Verfügung.

Jonas Trost, Dr. Bert Rauscher, Moritz Meissner und Dominik Nickel
Foto: Sven Biernath

Sieger wurde Moritz Meissner aus Schöneck (Innung Hanau-Schlüchtern), ausgebildet bei Autohaus Schaaf, Nidderau. Er ging mit einem Scheck über 500,00 € nach Hause. Zweiter – und mit 400,00 € belohnt – wurde Dominik Nickel aus Aßlar (Innung Lahn-Dill), ausgebildet bei Vergölst GmbH, Wetzlar. Die dritte Prämie über 300,00 € nahm schließlich Jonas Trost aus Brechen (Innung Limburg-Weilburg) in Empfang. Er ist im Autohaus Limburg GmbH, Limburg, ausgebildet worden.

Moritz Meissner als Sieger kann sich – da er aus einer hessischen Innung außer Frankfurt kommt – auch auf ein Stipendium für die Meistervorbereitung bewerben, das 5.000,00 € beträgt. So wirkt die Frankfurter Friederichs Stiftung auch über Frankfurt hinaus ins Hessenland hinein.

Die Nürnberger Versicherung, der TÜV Hessen, Fuchs Schmierstoffe, Alsco Berufskleidung und der Vogel Verlag unterstützten mit Sachpreisen den Wettbewerb ebenfalls.